Ergebnisse des Pflege-TÜV zur Ernährung und Flüssigkeitsversorgung in der stationären Pflege

Am 14.Januar 2015 veröffentlicht der MDS den 4.Pflege-Qualitätsbericht zur „Qualität in der ambulanten und stationären Versorgung“. Insgesamt habe sich die Versorgungsqualität Schritt für Schritt verbessert. Für den Bereich Ernährung habe ich die wichtigsten Kennzahlen auf einer Infografik zusammengefasst.

Erstaunlich ist nur wieder ein Satz: Bei der Ergebnisbewertung ist zu berücksichtigen, dass Anzeichen einer Dehydratation mit den bei externen Qualitätsprüfungen zur Verfügung stehenden Mitteln (Inaugenscheinnahme, Pflegedokumentation, Befragung) schwer erkennbar sind.

Anmerkung: Eine Dehydration ist nicht schwer erkennbar, sondern es ist sehr unwahrscheinlich, dass Pflegefachkräfte so inkompetent sind nicht zu erkennen, wenn ein Bewohner mit trockenen Mund und Anzeichen einer Dehydration im Bett liegt und man nicht den Arzt verständigt hat. Das Problem ist das Prüfkriterium, das zwangsläufig positiv ausfallen muss. Sollte dem nicht so sein müsste man die Kompetenz der Prüfer anzweifeln.

Ergebnisse des 4. MDS Qualitätsbericht zum Ernährungsmanagement

Ergebnisse des 4 MDS Qualitätsbericht Ernährung

Ergebnisse 4. Qualitätsbericht des MDS-Ernährung