Eine gesunde Ernährung und Lebensweise sind oft Voraussetzungen für ein gesundes Altern. Gerade im hohen Alter ist eine richtige und ausgewogene Ernährung wichtig um sich eine gewisse Lebensqualität zu erhalten und trotz seines Alters noch leistungsfähig zu sein. Trotzdem bringt das Altern einige Veränderungen mit sich, die nicht zu selten neben einer geringeren körperlichen und psychischen Leistungsfähigkeit auch zu einer geringeren Lust am Essen führen können. Einige Beispiele dafür sind:

  • Eine geringere Anpassungsfähigkeit des Körpers
  • Eine geringere Versorgung der Zellen mit Sauerstoff
  • Vitamine und andere Nährstoffe werden nicht mehr optimal vom Körper aufgenommen
  • Der Energiebedarf des Körpers sinkt
  • Langsame und weniger Verdauungstätigkeit
  • Schwierigkeiten beim Kauen und der Nahrungsaufnahme
  • Geringere Mobilität

Ein hohes Lebensalter bedeutet heute nicht mehr zwangsläufig seine eigenen Zähne zu verlieren und immer mehr alte Menschen essen noch mit Ihren „Zweiten“. Da sich aber auch die eigenen Zähne verändern wird für viele Menschen das Essen im höheren Lebensalter zur Qual. Schwierigkeiten beim Kauen und Schmerzen an den Zähnen gehören dabei zum Alltag.

Die richtige Ernährung im Alter ist überaus wichtig um den Körper mit notwendigen Nährstoffen zu versorgen und die eigenen Zähne zu stärken. Alte Menschen haben im Allgemeinen weniger Durst. Flüssigkeitsmangel und ein trockener Mund können zahnschädigend sein, da der Mineralverlust den Zahnschmelz beim Essen angreift und zu wenig Speichel produziert wird um Säuren entgegenzuwirken die schädlich sind.

Zahnarzt Utensilien

view7 / photocase.de

Zu häufigen Beschwerden und Krankheiten der Zähne und im Mundbereich gehören Mundtrockenheit und Parodontose. Parodontose ist eine weit verbreitete Krankheit die von Bakterien die sich im Zahnbelag befinden ausgelöst wird. Die Bakterien tragen dazu bei das Zahnfleisch langsam abgebaut wird. Parodontose ist meistens schmerzfrei und wird daher oft nicht bemerkt. Eine über Jahre unbehandelte Paradontose kann durch Gewebeabbau zu Zahnausfall führen. Erste Anzeichen sind häufiges Zahnfleischbluten und entzündliches Zahnfleisch. Des Weiteren führt Älterwerden durch das Tragen von Zahnersatz häufig zu Sekundärkaries und unangenehme Druckstellen im Zahnfleisch.

Mit guter Zahnhygiene oder gutem Zahnersatz, kann die Nahrungsaufnahme erleichtert werden und wieder Spaß am Essen gefunden werden, um trotz der oben genannten körperlichen Veränderungen eine gute Lebensqualität zu halten und wichtige Nährstoffe zu bekommen. Wer mit weniger guten Genen gesegnet ist oder in jüngeren Jahren nicht ausreichend auf gute Zahnhygiene geachtet hat, der hat die Möglichkeit Zahnimplantate und herausnehmbaren Zahnersatz zu bekommen. Mehr Informationen zu dem Thema Zahnersatz und Implantate finden Sie hier.