Christian Kolb

Christian Kolb Dipl. Pflegew. FH

Christian Kolb Dipl. Pflegew. FH

Pflegegutachter beim MDK Bayern

5

Ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter und Webmaster am Institut für Biomedizin des Alterns der Universität Erlangen-Nürnberg

5

Ethikberater/Praxisanleiter/Pflegegutachter

5

Mitglied der Expertenarbeitsgruppe des DNQP zum 7. Expertenstandard “ Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung“

5

Ehemaliges Mitglied in der Arbeitsgruppe „Ethik und Recht“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin

Berufliche Stationen

Publikationen

2003

2004

  • Kolb C. (2004) Nahrung als Zwang. Künstliche Ernährung bei dementen Menschen, in: Dr. med. Mabuse, 29 Jahrgang, Nr. 148
  • Kolb C. (2004) PEG bei Demenz. Hilfestellung für verantwortbares Handeln, in: Heilberufe 07/2004
  • Kolb C. (2004) Künstliche Ernährung bei Demenzkranken. Ethische Aspekte aus der Sicht der Pflege. Ethik in der Medizin, Band 16, Heft 3
  • Kolb C. (2004) (Interview) Dafür gibt es keine Skalen. Ernährung am Lebensende: PEG ja oder nein?, in: Pflegezeitschrift 57. Jahrgang, 12

2005

  • Kolb C. (2005) PEG als Streitfall. Künstliche Ernährung und Versorgung, Lehrbrief 5 Modul 2, für Fernlehrgang Berater/in für Ethik im Gesundheitswesen am Centrum für Kommunikation, Information und Bildung am Klinikum Nürnberg
  • Kolb C. (2005) Künstliche Ernährung bei Demenz Sinnvolle Lebensverlängerung oder Störung des natürlichen Sterbeprozesses? In: Pro Alter 3, S. 36-42 PDF

2006

  • Kolb C. (2006) Ernährungstherapeutisches Projekt für Menschen mit Demenz im Krankenhaus. In. Pro Alter 4, S. 38-42 PDF

2007

  • Kolb C. (2007) Ernährungstherapeutisches Projekt für demente Patienten in der Geriatrie. Geriatrie-Report, 1.Jahrg., 1, S.12-15 PDF
  • Rückert W., et al (Mitautor)(2007) Ernährung bei Demenz. Verlag Hans Huber
  • Kolb C. (2007) Ablehnendes Essverhalten bei demenzerkrankten Menschen. Erfassen mit der Blandford Skala. Pflegen: Demenz Nr. 2, S. 13-16
  • Kolb C. (2007) Künstliche Ernährung bei dementen Menschen Evidenz und Realität. Geriatrie-Report, 1. Jahrg.2, S. 12-16 PDF

2009

  • Kolb C. (2009) Im Dilemma von Fürsorge und Autonomie. Pflegezeitschrift 62; 2; S. 72-75

2010

  • DNQP (2010) Expertenstandard Ernährungsmanagement zur Sicherstellung und Förderung der oralen Ernährung in der Pflege; Mitglied der ExpertenarbeitsgruppePDF-Dokument der Internetseite des DNQP
  • Mitarbeit an dem Leitfaden Künstliche Ernährung und Flüssigkeitsversorgung für das bayerische Sozialministerium
  • Kolb C. (2010) Essen und Trinken am Lebensende von Menschen mit Demenz. In: Umsorgt sterben (Hrsg.: Lamp I.), Stuttgart: Kohlhammer, S. 50-54
  • Kolb, C, Hell, W. (2010) Hunger und Durst müssen grundsätzlich gestillt werden – Ernährung am Lebensende – Grundlagen des MDK. Praxis Palliativ Care 7: 19-21
  • Kolb C. Hell W. (2010) Aus Sicht eines Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung. Beitrag für das Buch Unter-/Mangelernährung (Hrsg.: Löser C.) Thieme Verlag, S. 233-236

2011

  • Kolb C. (2011) Ernährung und Flüssigkeitsversorgung. Beitrag für das Buch „Die Pflegeberatung“ (Hrsg.: MDK Bayern/FH Deggendorf), ecomed, S. 90-95
  • Sieber G., Kolb C., Volkert D. (2012) Ernährung bei Demenz. Ernährung im Fokus. 2-7
  • Kolb, C., & Myllymäki-Neuhoff, J. (2011). Menschen mit Demenz im Krankenhaus: Demenzgerechte Krankenhäuser trotz knapper Ressourcen. PraxisPflegen, (6), 16–19.

2012

  • Kolb C. (2012) Den Genuss nicht vergessen! Verpflegen 2, S 10-13
  • Kolb C. (2012) Der Einsatz der PEG-Sonde bei Menschen mit Demenz: Was tun? Verpflegen 2, S. 34-35

2013

  • Eggenberger, E.; Myllymäki, J.; Kolb, C.; Martschin, R.; Bollheimer, L. C.; Sieber, C. (2013): „We cannot care alone“. In: Z Gerontol Geriat 46 (3), S. 226-232. Springer-Verlag
  • Oehmichen, F.; Ballmer, P.; Druml, C.; Junek, R.; Kolb, C.; Körner, U. et al. (2013): Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Ernährungsmedizin (DGEM). In: Aktuel Ernahrungsmed 38 (02), S. 112–117 Thieme-Verlag
  • Diekmann, R., Kolb, C., Luzsa, R., Roller, R. E., Mouhieddine, M., Kosak, S., Volkert, D. (2013). NutritionDay in nursing homes 2012 – participation of the region Styria, Austria. Clinical Nutrition, 32(Supplement 1), S. 240 PDF
  • Diekmann, R., Kolb, C., Kosak, S., Mouhieddine, M., Schindler, K., Hiesmayr, M., Volkert, D. (2013). NutrtionDay worldwide in nursing homes – an update 2012. Clinical Nutrition, 32(Supplement 1), S. 135 PDF
  • Kolb, C., Sieber, G., Sieber, C. C., Volkert, D. (2013). Association between nutritional status of home cared persons suffering from dementia with individual and family caregivers‘ characteristics. Clinical Nutrition, 32(Supplement 1),S. 36 Poster ESPEN
  • Sieber, G., Kolb, C., Sieber, C. C., Remmers, H., Volkert, D. (2013). Mealtime challenges for family caregivers of persons with dementia. Clinical Nutrition, 32(Supplement 1),S. 130 PDF
  • Sieber, G., Kolb, C., Sieber, C. C., & Volkert, D. (2013). Nutrtion as challenge for community – dwelling older adults with dementia and their caregivers. Clinical Nutrition, 32(Supplement 1),S. 133 PDF
  • Kolb, C., & Sieber, G. (2013). Im Sinne und zum Wohle des Betroffenen: Künstliche Ernährung am Lebensende – ethische und rechtliche Aspekte. Pflegezeitschrift, 66(11), 672–675 Pubmed

2014

2015

  • Wirth, R. , Streicher, M., Smoliner, C., Kolb, C., Hiesmayr, M., Thiem, U., . . . Volkert, D. (2015). The impact of weight loss and low BMI on mortality of nursing home residents – Results from the nutritionDay in nursing homes. Clinical nutrition (Edinburgh, Scotland). doi:10.1016/j.clnu.2015.06.003
  • Volkert, D. (Ed.). (2015). Praxiswissen Gerontologie und Geriatrie kompakt: Vol. 4. Ernährung im Alter. Berlin: De Gruyter
  • Kuehlmeyer, K., Schuler, A. F., Kolb, C., Borasio, G. D., & Jox, R. J. (2015). Evaluating Nonverbal Behavior of Individuals with Dementia During Feeding: A Survey of the Nursing Staff in Residential Care Homes for Elderly Adults. Journal of the American Geriatrics Society. doi:10.1111/jgs.13822
Shares
Share This
Favicon Nahrungsverweigerung

Newsletter Ernährung und Demenz

Registrieren sie sich in meiner Liste und bekommen sie regelmäßig Informationen zu meinen Updates.

Selbstverständliche gebe ich ihre Daten nicht zu Werbezwecken weiter und respektiere ihre Privatsphäre.

Sie haben sich erfolgreich eingetragen!